EN All for one EU! An analysis of over 50 EU initiatives

This study is on GISAD’s statements based on over 50 EU initiatives. The approach was against the background taken of a Marshall Plan for digitisation developed by GISAD over more than 20 years.

This study underpins the Marshall Plan from the perspective of economic efficiency, competitiveness and the positive effects for society that can be from it generated. The digital status quo of the EU is with the monopoly-driven gatekeepers of the USA and the totalitarian Chinese Social Credit System compared. Considerable deficits of the European digitization strategy to date become visible.

There is no doubt that the EU is proud of its diversity and wants to preserve it. This can only be with its own European Digital System (EU-D-S) achieved.

Policy makers can request this study free of charge at vip(at)gisad.eu.

DE Alle für eine EU! Eine Analyse zu über 50 EU-Initiativen

Grundlage für diese Studie sind Stellungnahmen von GISAD zu über 50 EU-Initiativen. Die Betrachtungsweise erfolgte vor dem Hintergrund eines durch GISAD in über 20 Jahren entwickelten Marshallplans für die Digitalisierung.

Diese Studie untermauert den Marshallplan aus Sicht der Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit und den daraus generierbaren positiven Effekten für die Gesellschaft. Der digitale Satus Quo der EU wird mit den monopolgetriebenen Torwächtern der USA und dem totalitären chinesischen Social Credit System verglichen. Erhebliche Defizite der bisherigen europäischen Digitalisierungsstrategie werden sichtbar.

Unbestritten ist die EU stolz auf ihre Vielfalt und möchte diese auch erhalten. Dies kann nur mit einem eigenen Europäischen Digital-System (EU-D-S) gelingen.

Entscheidungsträger aus der Politik können diese Studie kostenlos unter vip(at)gisad.eu anfordern.

EN Post-democracy or Digital Democracy Upgrade?

Unnoticed by the public, a post-democracy has already emerged in digitalisation for many years. Unknown background decision-makers are well connected and determine political decisions. As a result, the ICT B2C market has been lost to non-European gatekeepers. This study shows how policymakers can regain lost ground by repositioning themselves in the context of an emerging digital democracy. Policy makers can request this study free of charge at vip(at)gisad.eu.

DE Postdemokratie oder digitales Demokratie-Upgrade?

Von der Öffentlichkeit unbemerkt ist in der Digitalisierung bereits seit vielen Jahren eine Postdemokratie entstanden. Unbekannte Hintergrund-Entscheider sind gut vernetzt und bestimmen die politischen Entscheidungen. Im Ergebnis ist der IKT B2C Markt an nicht europäische Torwächter verloren gegangen. Diese Studie zeigt, wie die Politik verlorenes Terrain zurückgewinnen kann, wenn es sich im Rahmen einer entstehenden digitalen Demokratie neu aufstellt. Entscheidungsträger aus der Politik können diese Studie kostenlos unter vip(at)gisad.eu anfordern.

Postdemokratie oder digitales Demokratie -Upgrade