Das Institut GISAD

Gemäß einer von Das Wissenschaftszentrum Berlin, Infas und DIE ZEIT in 2016 veröffentlichten Vermächtnisstudie fürchten die Menschen mehr als Krieg, kein selbstbestimmtes Leben führen zu können.

GISAD arbeitet im Einklang mit dem  Vorschlag für eine Charta der Digitalen Grundrechte in der Europäischen Union und ist Mitunterzeichner. Eine solche Charta kann in der digitalen Gesellschaft nur eine Wirkung entfalten, wenn jedem Bürger eine technische Infrastruktur mit Verfassungsrang zur Verfügung gestellt wird, in der er seine Grundrechte auch ausüben kann. GISAD unterstützt den Aufbau einer solchen Infrastruktur mit eigenen Konzepten. Ein Masterplan für die demokratische digitale Gesellschaft wurde erstellt und muss jetzt mit allen Leistungsträgern der Gesellschaft verhandelt werden.

GISAD beseitigt durch Gutachten und Projektbegleitung wesentliche Hemmnisse für eine schnelle Markteinführung von innovativen Produkten in vielen Bereichen wie E-Health, intelligentes Wohnen und autonomes Fahren.

Projekte werden heute aus Unternehmersicht mit Wunsch nach möglichst kurzfristigem ROI entwickelt, der Konsument wird oft eher Mittel zum Zweck. Aus Sicht des Shareholder Value muss jedoch der Konsument im Mittelpunkt der nachhaltigen Betrachtung eines jeden Unternehmens stehen.

Im Bauplan für die digitale Gesellschaft wurden vom GISAD Initiator Olaf Berberich wesentliche  Voraussetzungen für eine gelungene digitale Transformation definiert:

  • Technik muss zu jeder Zeit eine klare Rolle als untergeordneter Helfer einnehmen und darf den Menschen nicht überwachen, manipulieren oder dominieren!
  • Personalisierte Daten gehören nicht in zentrale über das Internet verfügbare Datenbanken!
  • Dezentrale Konzepte vermindern die Komplexität von Technik und erhöhen den Aufwand für Manipulationen.
  • Der Urheber von Daten muss auch in der digitalen Gesellschaft die Verfügungsgewalt über seine persönlichen Daten und digitalen Werke erhalten.

GISAD arbeitet nach dem Trusted WEB 4.0 Konzept. Trusted Web 4.0 ist die Integration aller über das Web verfügbaren Ressourcen in einem Gesamtsystem. Maschinen, Geräte und Menschen sind global erreichbar, in dezentralisierten, anonymisierten Strukturen organisiert. Trusted WEB 4.0 bildet vordigitale Gesellschaftsstrukturen ab. Die Wertschöpfungsketten werden neu organisiert.

Trusted Web 4.0 Kriterien

Das Institut wird solange in Gründung bleiben, bis sich namhafte Köpfe / Organisationen gefunden haben, die sich an GISAD beteiligen.

GISAD untersucht im Wesentlichen drei Aspekte der digitalen Transformation:

Gesellschaftliche Strukturrelevanz

Anonymisierung

Dezentralisierung

Bitte beachten Sie auch das GISAD Grundsatzprogramm

100 exemplarische Pressemeldungen über GISAD finden Sie unter http://dl.gisad.eu/ps.pdf